Burgenlands SchülerInnen stellte ihr Redetalent unter Beweis

Landessieger des Redewettbewerbs „Klassische Rede“ und „Spontane Rede“ im Kulturzentrum Oberschützen ausgezeichnet

Der 67. Redewettbewerb für SchülerInnen der Höheren Schulen fand am Mittwoch, 3. April 2019, im Kulturzentrum Oberschützen statt. Das Landesjugendreferat in Zusammenarbeit mit der Bildungsdirektion für Burgenland hatte den Bewerb ausgeschrieben; die TeilnehmerInnen mussten in den Kategorien „Klassische Rede“ und „Spontanrede” ihr Redetalent unter Beweis stellen. Bildungslandesrätin Daniela Winkler nahm im Anschluss gemeinsam mit Bildungsdirektor Heinz Zitz die Preisverleihung vor.

„Sprache ist eines der wichtigsten Kommunikationsmittel. Eine korrekte und gepflegte Ausdrucksweise unterstreicht persönliche und fachliche Kompetenz. Menschen werden durch Aussehen, Gehabe und Sprache wahrgenommen. Gerade die Sprache ist ein Werkzeug, das Menschen in eine gute Position bringen kann. Es braucht aber auch einigen Mut, sich vor fremde Menschen hinzustellen und seine Meinung zu präsentieren. Mit der Teilnahme an dem Wettbewerb haben die Jugendlichen ihre Sprachkompetenz überzeugend unter Beweis gestellt und weiter gestärkt. Gratulation zu den tollen Leistungen“, sagte Bildungslandesrätin Winkler.

„Die Teilnahme an so einem Redewettbewerb erfordert Mut, aber auch das Wissen und Können, um zu einem selbst gewählten Thema möglichst ausführlich sprechen zu können. Es ist als Zuhörerin oder Zuhörer aber auch sehr interessant zu beobachten, wie individuell und abwechslungsreich die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Themen vortragen. Einen herzlichen Glückwunsch an die Siegerinnen und Sieger, aber besonders möchte ich mich bei allen für die rege Teilnahme bedanken, denn ohne sie könnten wir diesen Bewerb gar nicht veranstalten“, erklärte Bildungsdirektor Heinz Zitz.

Dreizehn Teilnehmer in der Klassischen und sechs TeilnehmerInnen in der Spontanrede traten im Landesfinale im KUZ Oberschützen an. Die Redezeit betrug 2 bis 4 Minuten für eine Rede in der jeweiligen Kategorie zu aktuellen Themen.

Siegerin in der Klassischen Rede wurde Lara Schlappal vom Lisztgymnasium Oberpullendorf mit einer Rede zum Thema „Sexismus“. Als Siegerin in der Kategorie Spontanrede ging Anna Bauer vom BG/BRG Mattersburg hervor; ihr Thema: „Religion, Sekten, Weltanschauungen“. Die beiden werden vom 25. bis 29. Mai 2019 das Burgenland beim Bundesredewettbewerb in Wien vertreten.

Bildtext Bild 1: Bildungslandesrätin Daniela Winkler und Bildungsdirektor Heinz Zitz mit der Siegerin der Kategorie Klassische Rede, Lara Schlappal vom Lisztgymnasium Oberpullendorf

 

Bildtext Bild 2: Bildungslandesrätin Daniela Winkler und Bildungsdirektor Heinz Zitz mit der Siegerin der Kategorie Spontanrede, Anna Bauer vom BG/BRG Mattersburg

Bildtext Bild 3: Die beiden Siegerinnen der Kategorien Klassische Rede, Lara Schlappal vom Lisztgymnasium Oberpullendorf, und Spontanrede, Anna Bauer vom BG/BRG Mattersburg

Bildtext Bild 4: Die drei Erstplatzierten der Kategorie Klassische Rede. V.l.: LRin Daniela Winkler, David Burits (3. Platz, BG/BRG/BORG Eisenstadt), Lara Schlappal (1. Platz, Lisztgymnasium Oberpullendorf), Lea Kager (2. Platz, BG/BRG Oberschützen), Bildungsdirektor Heinz Zitz

Bildtext Bild 5: Die drei Erstplatzierten der Kategorie Spontane Rede. V.l.: LRin Daniela Winkler, Sebastian Petrei (3. Platz, HTL Pinkafeld), Anna Bauer (1. Platz, BG/BRG Mattersburg), Jakob Heinisch (2. Platz, BG/BRG Oberschützen), Bildungsdirektor Heinz Zitz

 

Bildquelle: Landesmedienservice Burgenland

Hans-Christian Siess, 3. April 2019

 

Landesmedienservice Burgenland

7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1

Tel: 02682/600-2042

Fax: 02682/600-2278

post.presse@bgld.gv.at

www.burgenland.at

Pressetext als PDF download