Schulen als Sicherheitspartner im Umgang mit Gewalt

Gewinner des Ideenwettbewerbs „Gemeinsam.Sicher mit deiner Schule“ in der NMS Gols ausgezeichnet

 

Einen Ideenwettbewerb für Schulen unter dem Motto „Gemeinsam.Sicher mit deiner Schule“ hatten die Landespolizeidirektion Burgenland und die Bildungsdirektion Burgenland ausgeschrieben. Im Fokus stand das Thema Gewalt.  14 Schulen burgenlandweit hatten teilgenommen, aus drei Alterskategorien (1.-4., 5.-8. und 9. Schulstufe-Matura) wurde jeweils ein Gewinner gekürt. Bildungslandesrätin Daniela Winkler, Landespolizeidirektor Martin Huber, Bildungsdirektor Heinz Zitz und Schirmherrin Christa Kummer überreichten heute, Dienstag, in der Neuen Mittelschule Gols die Urkunden. Die Gewinner sind die Volksschule Unterrabnitz, die Neue Mittelschule Gols und die HTL Pinkafeld. Sie erhielten jeweils 500 Euro Preisgeld für die Klassenkasse.  

Die Aktion „GEMEINSAM.­SICHER in Österreich“ fördert und koordiniert den professionellen Sicherheitsdialog zwischen Bürgerinnen und Bürgern. „Sicherheitspartner“ können Unternehmen, soziale Einrichtungen oder Schulen sein. Teilnahmeberechtigt waren alle Schülerinnen und Schüler, auch gemeinsam mit Eltern und Lehrenden. Ausgezeichnet werden Ideen und Konzepte, die besonders auf das Thema aufmerksam.

„Mit dieser Aktion wird die Schule zum Sicherheitspartner und das Bewusstsein der jungen Burschen und Mädchen zum Thema Sicherheit gestärkt. Wir alle können im Alltag mithelfen, für Sicherheit zu sorgen. Daher danke ich ganz besonders allen Schülerinnen und Schülern, die an diesem Wettbewerb teilgenommen und damit einen grundlegenden Beitrag zur Vermeidung von Gewalt geleistet haben, indem sie diesem Thema die notwendige Aufmerksamkeit verschaffen“, sagte Bildungslandesrätin Winkler.

Projekte wie die Aktion „Gemeinsam.Sicher“ seien ein wichtiger Baustein zur Bewusstseinsbildung beim Thema Gewaltvermeidung an Schulen, erklärte Bildungsdirektor Zitz. Landespolizeidirektor Huber bezeichnete Gewalt und Mobbing in den Schulen und insbesondere im Netz als gravierendes Problem. Es sei deshalb wichtig, dem Thema verstärkt Aufmerksamkeit zu schenken und Menschen vor den Vorhang zu bitten, die dagegen auftreten.

Die Gewinner: 

VS Unterrabnitz: „Soziales Lernen“ ist ein Schwerpunkt im Unterricht an der Volksschule. Die Schülerinnen und Schüler haben sich zum Ziel gesetzt, dem Problem „Ausgrenzung“ in unserer heutigen Zeit entgegenzuwirken. Die Lehrerinnen haben die gesammelten positiven Eigenschaften und Erfahrungen der Kinder gesammelt und mit diesen einen Song, den „Insel-Rap“, geschrieben und einstudiert, den sie bei der Prämierung präsentierten.

Das Projekt der Neuen Mittelschule Gols befasste sich mit den Gefahren in der virtuellen Welt – digitale Spiele, da dies immer mehr Teil der Lebenswelt der SchülerInnen ist. Es wurde darauf aufmerksam gemacht, dass man mit Onlinebekanntschaften vorsichtig sein sollte, und auch keine Gewaltspiele, für welche es nicht die Altersfreigabe gibt, spielen sollte. Auch wurden die Eltern in das Projekt eingebunden und über die Gefahren aufgeklärt.

Die 1. Klasse der HTL Pinkafeld (Bauabteilung 1AHBT) befasste sich ebenfalls mit dem Thema Gewalt. Um einen anschaulichen und nacherlebbaren Zugang zum Thema „Mobbing“ zu bekommen, wurden Rollenspiele in Kleingruppen gespielt. Dabei konnten verschiedene Mobbingsituationen durch die Darstellung erfasst werden. Aus dem Ergebnis haben die SchülerInnen einen Song geschrieben, welcher bei Kampagnen und Veranstaltungen als Einleitung vorgeführt werden kann. Für die SchülerInnen ergab sich für die Zukunft das Motto „Ich kann auch Sicherheit gestalten, indem ich Mobbing keine Chance gebe/indem ich hinsehe und nicht weitergehe, wenn Unrecht passiert“.

Bildtext Bilder 1-3:  Bildungslandesrätin Daniela Winkler, Landespolizeidirektor Martin Huber, Bildungsdirektor Heinz Zitz und Schirmherrin Christa Kummer überreichten Urkunden an die Gewinner des Ideenwettbewerbs „Gemeinsam.Sicher mit deiner Schule“

 Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Hans-Christian Siess, 28. Mai 2019

 

Landesmedienservice Burgenland

7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1

Tel: 02682/600-2042

Fax: 02682/600-2278

post-oa.presse@bgld.gv.at

www.burgenland.at

Pressetext als PDF download