Englisch in den burgenländischen Volksschulen als erfolgreiches Projekt

95% der Kinder lernen freiwillig Englisch.

Auf Initiative von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und mir wurde zu Beginn des Schuljahres 2019/2020 das Projekt Englisch in den Volksschulen auf alle Schulstufen ausgerollt und als unverbindliche Übung angeboten. Das Interesse und die Beteiligung waren enorm hoch und das Online-Angebot wurde ebenfalls fleißig benützt. Ich freue mich über die große Teilnehmerzahl an diesem Projekt.

Es ist uns sehr wichtig, dass Kinder in einem zeitigen Entwicklungsstadium beim Lernen einer Fremdsprache gefördert werden. Das ist eine Ergänzung zur sprachlichen Frühförderung, mit der Kinder altersgerecht und spielerisch ihre sprachlichen Fähigkeiten erweitern. Je früher Kinder eine weitere Sprache lernen, umso besser und leichter ist es für sie. Die hohe freiwillige Beteiligung am zusätzlichen Englisch-Unterricht bestätigt uns, dass wir damit den richtigen Weg gehen. Aufgrund der überaus positiven Entwicklung wird das Projekt fortgesetzt.

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil sieht in dem Angebot eine wertvolle Investition in die Zukunft der Kinder, aber auch eine Stärkung des Burgenlandes als Bildungsstandort: “Dadurch, dass der Unterricht gratis angeboten wird, können wir gewährleisten, dass jedes Kind, unabhängig von der finanziellen Situation des familiären Umfeldes, teilnehmen kann – Chancengleichheit ist für mich gerade im Bildungsbereich unabdingbar. Die Kosten für das Projekt übernimmt zur Gänze das Bildungsland Burgenland”, betont Landeshauptmann Hans Peter Doskozil. Der freiwillige Englisch-Unterricht stelle einen wichtigen Teilaspekt der im Zukunftsplan Burgenland verankerten Bildungsoffensive dar: “Ich freue mich, dass dieses Zusatzangebot so erfolgreich und rasch umgesetzt wurde und vor allem darüber, dass es so gut angenommen wird. Wir werden die im Regierungsprogramm festgelegten Bildungsinitiativen auch weiterhin konsequent umsetzen – denn Bildung ist der Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft.”

Von den 10.720 Volksschulkinder haben im vergangenen Schuljahr 10.147 am unverbindlichen Englisch-Unterricht teilgenommen. Das entspricht einem Anteil von 94,65%. In insgesamt 609 Unterrichtseinheiten haben 279 Lehrerinnen und Lehrer den Kindern die englische Sprache nähergebracht.

Als wichtiges und nützliches Instrument für den Englisch-Unterricht erwies sich die elektronische Plattform „skooly“, die in der Pimarstufe in allen burgenländischen Schulen als Lern- und Kommunikationstool zum Einsatz kommt.

Da jedes Volksschulkind mit „skooly“ auch zuhause Zugriff auf die digitalen Bücher hat, wurden in der Zeit des Home-Schoolings während der Schulschließungen besonders hohe Zugriffsdaten auf den Fachbereich Englisch verzeichnet. Der Unterricht konnte problemlos online fortgesetzt werden.

Ein großer Vorteil der „skooly-Bücher“ gegenüber gedruckten Schulbüchern ist die Bereitstellung von Audioaufnahmen. Jedes „skooly-Buch“ beinhaltet unzählige Sprachaufnahmen von Vokabeln, Dialogen und Texten. Die Audiofiles wurden von Native-Speakern aufgenommen und können von jedem Kind angehört werden. Dadurch wird die korrekte Aussprache der englischen Sprache vermittelt.

Nähere Informationen erhalten die Eltern und Kindern zum Schulstart in den Schulen. Anmeldungen dazu werden in der ersten Schulwoche entgegengenommen.