Burgenland erhöht das Schulstartgeld

120 Euro für jedes Kind zum Schuleintritt – Steigerung um 20 Prozent!

Mit der Anhebung des Schulstartgeldes für Taferlklassler setzt das Land eine weitere Maßnahme zur finanziellen Unterstützung der Familien.

Der rasante Preisanstieg ist in allen Lebensbereichen spürbar und erhöht die Lebenskosten sowie die finanziellen Belastungen immens. Besonders Familien sind davon stark betroffen. Ein belastender Faktor für Familien und Erziehende ist der Schulstart für Kinder. Mit dem Eintritt in die Volksschule kommt auf die Familien einiges zu. Um eine adäquate Ausstattung für eine Volksschülerin oder Volksschüler zu gewährleisten, braucht es ein umfassendes Startpaket, das weit über eine Schultasche hinausgeht. Die Kosten können in der derzeitigen Situation für Familien die ohnehin erheblichen Belastungen noch erhöhen.

Im Burgenland wurde ein Entlastungspaket geschnürt, das zielgerichtet einkommensschwache Haushalte im Land unterstützt und von dem rund 30.000 Haushalte profitieren. Die Erhöhung des Schulstartgeldes ist eine weitere Maßnahme für die Familien der rund 2.700 Kinder, die im September ihre schulische Laufbahn beginnen. Das bedeutet 120 Euro, statt bisher 100, für jedes Kind zum Schulbeginn.

Beantragt werden kann das Schulstartgeld im Familienreferat des Landes Burgenland. Der Antrag kann online gestellt werden und wird für alle Kinder gewährt, die in die Volks- oder Sonderschule eintreten und im Burgenland ihren Hauptwohnsitz haben, unabhängig von der Höhe des Familieneinkommens.

Die Antragsfrist beginnt am 5. September 2022 und läuft bis zum Ende des laufenden Schuljahres. Konkrete Informationen dazu erhalten die Eltern über die Schulen in einem Schreiben.

Für weitere Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes der Burgenländischen Landesregierung, Abteilung 9 – Referat Familie, Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt unter post.a9-familie-foerderungen@bgld.gv.at oder telefonisch unter 057 600 – DW 2536 gerne zur Verfügung.

SCHULSTARTGELD BEANTRAGEN